Dr. med. Bubble Bobble

Was man so macht, wenn man ne Absage für das heiß ersehnte Journalistenschulen-Plätzchen bekommt?

- sich mit vier Kilogramm bester Schokolade in ein dunkles Erdloch verkriechen und hoffen, dass dieser Tag schnell rumgeht

- stundenlange psychologische Sitzungen bei Prof. Dr. rer. med. nat. Bubble Bobble 

- Rückbesinnung auf die lustigen Seiten des Lebens

- ein bisschen abspacken

... um dann wieder zum Wesentlichen zurückzukehren

 

 

1 Kommentar 23.8.07 21:29, kommentieren

Schwanz in Flammen

Heute ist deine Kreativität gefragt – zu dieser Meldung, die heut bei mir auf dem Tisch lag. Zeig der Welt was du kannst und schreibe hier und jetzt journalistische Geschichte!
Das ist die Story:
----
In Russland hat eine Frau den Penis ihres Ex-Mannes in Brand gesteckt. Wie die Moskauer Polizei mitteilte, saß der Mann vor dem Fernseher und trank Wodka, als die Frau offenbar aus Frust darüber, dass sie mit ihrem Exmann weiterhin zusammenleben muss, zur Tat schritt. Ob der Mann wieder vollständig genesen wird, ist der Polizei zufolge schwer vorhersehbar.

Der Mann sagte der Zeitung "Twoi Djen": Es war unglaublich schmerzhaft. Ich habe lichterloh gebrannt." Er wisse nicht, womit er das verdient habe. Dem Angriff waren drei Jahre erzwungenen Zusammenlebens in einer kleinen Wohnung vorausgegangen. Obwohl das Paar bereits seit drei Jahren geschieden ist, musste es auf Grund der hohen Immobilien- und Mietpreise in Russland weiterhin eine Wohnung teilen.
----
Ich weiß, nicht die höchste Literatur, aber trotzdem ist hier schlaues Texten gefragt. Jetzt bist du dran – finde dazu eine kreative Überschrift (und für ganz Eifrige: noch ein passendes Bild). Die besten Vorschläge finden hier Lobpreisung und ewigen Ruhm! Ein Vorschlag steht schon hier in der Überschrift, ich hab mich dann für „Mein Penis brannte lichterloh“ entschieden. Aber eigentlich müsste es doch noch kreativeres geben...;-)

2 Kommentare 22.8.07 20:48, kommentieren

Liebe Gemeinde

Viel neues gibt es hier und jetzt nicht zu lesen. Und schuld daran ist nur dieser fiese, kleine Ordner auf meinem Desktop mit dem Titel "Bewerbungsmarathon". Ein giggelndes Monster, das gefräßig auf seine nächste Fütterung wartet...

21.8.07 20:33, kommentieren

Hakuna Matata

War wieder ein volles Wochenende: Erst König der Löwen, Freitag Schanze und Samstag im Portugiesenviertel. Und zwischendurch auch noch das Panoptikum und ein bisschen Radrennen. Heute ist erstmal entspannen angesagt. Das Resümee: Schanzenviertel ist doch das beste :D

Sehr cool, viele Studenten unterwegs, echt abgefahrene Kneipen..Schanze eben. Da wird es mich wohl noch öfter hin verschlagen. Aber das nächste Mal sollte ich zum Trinken einen Tag wählen, an dem ich nicht seit sechs Uhr morgens auf den Beinen bin...

König der Löwen war auch schön, besonders die Kostüme. Mein persönliches Highlight war das Warzenschwein, mit der mechanisch beweglichen Nase . Die Musik war allerdings das Beste: Bongos, Trommeln, Gesang - die volle Packung Afrika. War schon geil.

 

19.8.07 18:46, kommentieren

Ich packe meine Koffer...

...das war mein erster Gedanke, als ich das Studenten-Angebot von Tui gesehen hab. Für 199 Euro bis Ende Oktober in ganz Europa rumdüsen - geilomat. All you can fly sozusagen. Ist dann allerdings noch die Frage, ob Direktverbindungen mit diesen Tickets möglich sind. Nützt dann nichts, wenn ich von Rom nach Hamburg nochmal über Berlin fliegen muss. Trotzdem ne coole Sache...

Morgen wird gemusicalt im Hause Warncke: König der Löwen in Hamburg. Man darf gespannt sein.  

1 Kommentar 15.8.07 20:49, kommentieren

Sir Garbage Truck...

Es gibt so Tage, an denen sollte man nicht aufstehen. Dies ist einer dieser Tage. Wenn sich maximale Schusseligkeit mit überbordenden Trantütentum und Verplantheit vermischen, dann mündet es in: heute. Und der Gedanke, dass der Gedanke daran noch die nächsten Tage nachwirken wird, ist auch keine schöne Aussicht.

Als kleiner Lichtblick gibt es dann doch noch etwas: neues Lesefutter

Und überhaupt - wer ist eigentlich Sir Garbage Truck?

1 Kommentar 14.8.07 20:05, kommentieren

Stippvisite in Kölle

Bin dieses Wochenende mal wieder in Kölle. Diesmal nicht für Halli-Galli sondern für ne Demoparty in Köln-Ehrenfeld. Schon immer wieder schön nach Hause zu kommen. 

Habs ja schon ein bissel vermisst. Auch wenn es in Hamburg die ständige Vertretung gibt. Direkt am Steigenberger, ganz in der Nähe vom Baumwall. Kölsche Mussik und kölsche Lütt. Aber trotzdem ist es befremdlich, wenn die nette Barbedienung Hamburger Slang hat und das Gaffel wie ein Pils zapft. Aber ich will mich nicht beschweren, war trotzdem ein Stück Heimat im fernen Hamburg. 

11.8.07 12:37, kommentieren